Ergotherapie - Was ist das?

Die Ergotherapie gehört zu den medizinischen Heilberufen.

Der Begriff Ergotherapie stammt aus der griechischen Sprache.

ergon = (griechisch) Werk, Tat, Aktivität, Leistung
Therapie = Krankheitsbehandlung

Die Ergotherapie hilft Menschen dabei, eine durch Krankheit, Verletzung oder Behinderung verlorengegangene oder noch nicht vorhandene Handlungsfähigkeit im Alltagsleben (wieder) zu erreichen.

Ziel der Ergotherapie ist eine individuelle Handlungskompetenz im täglichen Leben und Beruf zu entwickeln, wiederzuerlangen und/oder zu erhalten. Damit soll eine größtmögliche Selbstständigkeit der Patienten und Patientinnen im häuslichen, schulischen und beruflichen Bereich erreicht werden. Desweiteren soll das größte Bewegungsausmaß aller Gelenke erreicht werden und der Erhalt/Verbesserung von motorischen, sensorischen, psychischer und kognitiver Funktionen erreicht werden.

Ergotherapeuten behandeln Krankheitsbilder in den Bereichen Neurologie, Pädiatrie (Kinderheilkunde), Orthopädie, Psychiatrie, Chirurgie und Geriatrie (siehe Fachbereiche).