Neurologie

Die Neurologie befasst sich mit Störungen des Nervensystems. Dieses setzt sich zusammen aus dem peripheren Nervensystem und dem Zentralnervensystem. Spinalnerven, Hirnnerven und die Nerven im Inneren der Organe (intermurale Nerven) gehören zum peripheren Nervensystem. Das zentrale Nervensystem umfasst Rückenmark und Gehirn.

Welche ärztlichen Diagnosen führen zur Verordnung von Ergotherapie?

Neurologie

  • Zustand nach Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Querschnittlähmungen
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson-Syndrom
  • Tumoren oder Traumata
  • Läsion peripherer Nerven
  • Neuropathien

Die Ergotherapie greift auf verschiedene Behandlungsansätze zurück, wie zum Beispiel nach Anna Jean Ayres, Bobath / physiotherapeutische Methode, Affolter und Perfetti.

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

  • Verbesserung und Erhalt der Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
  • Verbesserung und Erhalt der Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Mobilität und Fortbewegung
  • Erhalt und Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Verbesserung der Ausdauer und Belastungsfähigkeit
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen
  • Beratung, individuelle Anpassung und Herstellung von geeigneten Hilfsmitteln und deren Erprobung
  • Verbesserung von Konzentration, Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit
  • Aufbau, Erhalt und Förderung physiologischer / funktioneller Bewegungen und Fertigkeiten z.B. Koordination, Grob- und Feinmotorik, sensorische Wahrnehmung

Therapeutisches Ziel ist es, dass Betroffene trotz Einschränkungen den Alltag so selbständig wie möglich bewältigen und ihr Leben in allen Bereichen aktiv gestalten können.